Papagei I, 14,2 x 20,9 cm, 2017, Acryl, Aquarell auf Papier

Auf einer Reihe von kleinformatigen Papieren entstanden Décalcomanien, also Abklatschbilder, die mit Kreisförmiger Drehung Farbschlieren auf dem Bildgrund hinterlassen. Diese getrockneten Papierarbeiten wurden von mir weitergearbeitet, teils auf Reisen, teils im Atelier, und zur Heimatstädte der Tiere meiner Papageiengeschichte.

Angeregt durch einen Besuch bei einer Archäologin auf dem Jakobsweg, welche die südlich Gijóns gesichtete Höhlenmalerei als Zeugnis einer schamanischen Initiation mit Gott erklärte, entstand die Transformation der Tiere zu Trägern einer individuellen Botschaft (schamanische Krafttiere “googlen”)

siehe auch “Schamanische Tiermeditation” auf soundcloud