Camino 2.0

erneut und wieder und anders /
nouveau et une fois de plus et autrement 

 

PORTO
getroffen verbunden erinnert geteilt
dem Camino das Ruder übergebend ein Prozess
Vertrauen in den Fluß
Herz öffnen

 

Porto – Matosinhos – Lavra – Vila doCond

Day 1

Sardinen
in Scharen Schwärmen
barbecue Familie
anduriña Schwalbe oder sardinia
Kachelbilder Hl. Franziskus
Mariposa? Amarillo? Schmetterling auf spanisch
Papagei in Wahrheit eine Seemöwe?
wir bringen mit alles und offen bereit uns hinzugeben
Schutzritual vor der Kathedrale
im Sonnenschein geführt
und schon schmerzen die Füße und die Schulter und das Meer grüßt links dazu

Day 2

es ist soweit
der 5. Schritt
das Bauchgefühl vermehrt dem Kopf den Abschlag macht
am Meer der Wind dann Strandcafé
in Deutsch in ihre Augen blick
dann laufen wir
der Himmel auf
nach Regennachmittag
die alte Schule
Schlafgemach
Santiago Kulisse bietet
Fortgang meines 5. Schritts
dann eine Stunde stille Zeit
wo bist du Gott?
wo bin denn ich?
wie zum Loch im Donut werden?

Day 3

ganz bei mir
Schritt 5 vorbei
ganz traurig und befreit zugleich
die Nasenatmung Hals ich spür
es schmerzt
doch zugleich so heilsam ist
von innen nun ist alles raus
die Fragen sind alle raus
erschüttert über all die Last
kann ich kaum kommunizier’n
kaum gelaufen doch es ist
als ob ich alles ins Meer gesunken hab
sein Rauschen und der Wind
mich tragen heilen trösten woll’n
ich spür wie’s durch wie’s an die Knochen geht
Angst und Schmerz und doch ist auch
die Möwe über mir die führt
der milde liebevolle Blick
der Weg der Rucksack weiterträgt
bin ich das Schaf Psalm 23 spricht
der Herr ist mein Hirte
an nichts wird es mir fehlen

 

Psalm 23

1 Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
2 Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.
3 Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.
5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.
6 Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

                                        

Mariñha

Karfreitag
bipolares Wetter
totes Tier
Naturgewalten
Hagel Sonne Sturm und Wind
segeln surfen
Möwen gleiten
der Weg uns heut sich spüren lässt

Pause in Monte do Sul – Taxifahrt nach Afife – laufen nach Ancora

Karsamstag
Mut durch eig’ne Wegeführung
nicht dem Reiseführer nach
Bauchgefühl dem Meer lang folgend
mutig Überquerung wagen
Hundebellen Angst einjagend
doch zurück, der Weg hört auf
suchen wir nun ‘ne andre Brücke
geben eig’nem Rhythmus Raum
Esspausieren, Sonne spürend
Shorts und Sonnenbrille tragend
Pfützentritte durch den Wald
intuitiv den Weg schon finden?
doch der Planungsprüfung trau’n?
fast schon keltisch Häuser Landstrich
noch nicht angekommen

wie ge”beamt” die Autostrecke
and’re Welten, Zeit quer Raum
dankbar wieder Boden spü’rn
langsam, natürlich, ganz genügsam
stapfen wir zum Surfspot hin
and’rer Vibe, Surfsetting, Leute
morgen in die Wellen es geht

Ancora – Caminha – A guarda – Oia – Ramallosa

mutig wagen
Küstenstrecke
ohne Führer
Wetterwarnung
doch beschenkt
so wunderschön ists
Galicia, du Perle
wir sind da

 

 

 

                Camino Portugues – Ostern 2018